Songwriting 10 - Das Keyboard (am Beispiel Kadenzharmonik)

Ein Arbeitsheft zum Songwriting können Sie sich hier herunterladen.

Keyboards sind nicht für alle Stile der Pop-/Rockmusik charakteristisch. Typisch sind Keys für langsame Bal­laden, bestimmte Singer-/Songwriter (z.B. Udo Jürgens, Billy Joel, Elton John u.a.) sowie prägende Bandmitglieder (z.B. John Lord bei Deep Purple).

Pop-Piano anhand der Kadenzharmonik

Im Folgenden wird systematisch gezeigt, über welche Arbeitsschritte man aus einer einfachen Harmoniefolge wie der I-IV-V-I-Kadenzharmonik einen Pop-Klaviersatz entwickeln kann.

  1. r.H. mit einfacher Harmoniefolge I-IV-V-I
  1. r.H. Harmoniefolge mit Sekunde/None zu jedem Akkord
  1. l.H. halbe Noten, Terz im Bass bis auf den Schluss­akkord
  1. r.H. einfacher Rhythmus (Viertel + zwei Achtel),
    l.H. Klangverstärkung durch Zweistimmigkeit, wo ohne Kollision mit der r.H. möglich
  1. r.H. durchgehende Achtel,
    l.H. wie 4.)
  1. r.H. vorwiegend Quint- und Quart­klänge,
    l.H. wechselnde Figuren. Komplemen­tärrhythmik zwischen den Händen (= durch­gehende Achtelbewegung)
  1. r.H. überwiegend stufenweise Melodie mit Sekund- und Septimklän­gen,
    l.H. wechselnde Figuren. Komplemen­tärrhythmik wie bei 6.
  1. r.H. überwiegend stufenweise Melodie mit Sekund- und Septimklän­gen,
    l.H. wechselnde Figuren. Komplemen­tärrhythmik wie bei 6.

Lizenz: CC BY-SA 3.0 DE
Quelle: elmu.online, Artikel »Songwriting 10 - Das Keyboard (am Beispiel Kadenzharmonik)«, https://elmu.online/articles/musikhochschule-stiluebung-poprock-songwriting-keyboard-kadenzharmonik, 22.01.2021, 14:55
Bearbeitungen durch: ulrich-kaiser