Musiktheoretisches Propädeutikum: Tutorial 11 – Grundlagen Instrumentenkunde

Organologie, Typen von Klangerzeugern, Übersicht der Instrumentenfamilien – PDF


Zurück zu Tutorial 10 – Satztechnik: Kontrapunkt | Weiter zu Tutorial 12 – Grundlagen Partiturkunde

Organologie

Als Teilgebiet der systematischen Musikwissenschaft: Lehre von den musikalischen Klangerzeugern
Erste instrumentenkundliche Klassifikationen bei Sebastian Virdung (1511), Martin Agricola (1528) und Michael Praetorius (1619)
Moderne Systematik eingeführt von Curt Sachs und Erich von Hornbostel (1914)

Instrumentenakustik
Generator = schwingendes und dadurch tonerzeugendes Bauteil (Metall- oder Holzstab, Saite, Zunge, Rohrblatt, Membran)
Resonator = reflektierender Hohlraum, der verstärkend wirkt (Rohr, evtl. Trichter, Kessel, Instrumentenkorpus, Mundhöhle)
Abstrahlverhalten: Lautstärke und Klangfarbe von Instrumenten sind stark von der Schalleinfallsrichtung bzw. Hörposition abhängig

Link – Yamaha Instrument Guide (Informationen und Abbildungen zu den gängigsten Orchesterinstrumenten und Tasteninstrumenten)

Typen von Klangerzeugern

Fünf Gruppen von Instrumenten, nach Art der Klangerzeugung klassifiziert gemäß der Systematik von Sachs und Hornbostel:

Kategorie Merkmale
(1) Idiophone Aufschlag- oder Gegenschlagidiophone (Stabspiele, Becken, Glocken) sowie Schüttelidiophone (Rasseln)
(2) Membranophone Pauken und Trommeln mit schwingender Membran, meist auch mit resonierendem Korpus
(3) Aerophone Instrumente mit schwingenden Luftsäulen (alle Blasinstrumente, Harmonikainstrumente, Orgel)
(4) Chordophone Instrumente mit gestrichenen, gezupften oder durch Hämmer bzw. Kiele angeregten Saiten
(5) Elektrophone elektromechanische (Verstärkung mit Tonabnehmer) oder auf Oszillatoren basierende Tonerzeugung (Keyboards)

Tonumfang der gebräuchlichsten Instrumente
Autor: Hubert Späth, Bildquelle: Heuchelberger AlphornBrass, Lizenz: CC BY-NC-ND 4.0

Systematik nach Instrumentenfamilien

Holzblasinstrumente Generator: Rohrblatt, Lippen oder Spaltschwingung – Resonator: Rohr mit Grifflöchern oder Klappen
Flöten aus Holz: Blockflöte, Traversflöte, Panflöte – aus Metall: Querflöte (auch: Piccoloflöte, Altflöte etc.)
mit doppeltem Rohrblatt Oboe (auch: Englischhorn), Fagott (auch: Kontrafagott) – historisch: Schalmei, Pommer, Sackpfeife
mit einfachem Rohrblatt Klarinette (auch: Bassetthorn, Bassklarinette), Saxophon (Sopran, Alt, Tenor, Bariton, Bass etc.)
Blechblasinstrumente     Generator: Lippen – Resonator: Rohr mit Trichter, häufig mit Ventilen verlängerbar
mit Kesselmundstück Trompete (auch: Basstrompete) – Posaune (mit Zug; Alt, Tenor, Bass) – Alphorn – historisch: Zink
mit Trichtermundstück Waldhorn, Ventilhorn, Kornett – Bügelhörner (Flügelhorn, Euphonium, Sousaphon etc.); Tuba
Streichinstrumente                 Generator: gestrichene Saiten – Resonator: Instrumentenkorpus mit Schalllöchern
Violinen (ohne Bünde) am Kinn gespielt: Violine bzw. Geige, Viola bzw. Bratsche (4 Saiten) – an den Knien gespielt: Violoncello (4 Saiten)
Gamben (mit Bünden) an den Knien gespielt: Gambe (Diskant, Alt, Tenor, Bass; 6 Saiten) – stehend gespielt: Kontrabass (4–5 Saiten)
historische Instrumente Vorläufer der Violine: Rebec, Fidel – Sonderbauweisen: Viola d'amore, Viola bastarda, Violone
Zupfinstrumente               Generator: gezupfte Saiten – Resonator: Instrumentenkorpus, evtl. mit Schalllöchern
Gitarren (mit Bünden) historisch: Vihuela – Gitarre (6 Saiten) – Ukulele, Banjo (4 Saiten); E-Gitarre, E-Bassgitarre
Lauten (mit Bünden) Laute (6 Saiten), Theorbe, Chitarrone (8 Saiten und Bordunsaiten) – Mandoline, Cister, Balalaika etc.
Zithern Entwicklung aus Stabzithern bzw. Scheitholt – Psalter, Hackbrett, Cimbalom, Konzertzither etc.
Harfen historisch: Lyra bzw. Leier, Kithara, keltische Harfe – Hakenharfe; moderne Doppelpedalharfe
Tasteninstrumente                 Generator: angeschlagene oder angerissene Saiten, Zungen, Oszillatoren – Resonator: Resonanzboden, Korpus
Hammerklaviere Konzertflügel, Pianino
Historische Klaviaturen Clavichord, Cembalo, Spinett, Virginal, Celesta
Orgeln und Balginstrumente Orgel, Harmonium, Akkordeon, Bandoneon
Keyboards Hammondorgel, Fender Rhodes, Synthesizer etc.
Schlaginstrumente   Generator: Instrumentenmaterial oder Membran – Resonator: evtl. Korpus
(a) Pauken meist mindestens zwei; Klang mit definierter Tonhöhe, stimmbar
(b) Trommeln kleine Trommel, große Trommel, TomTom, Bongos, Congas, Timbales, Tamburin etc.
(c) Zimbeln Becken, Hi-Hat, Crotales, Tamtam, Gong etc.
(d) Stabspiele Marimba, Xylophon, Vibraphon, Glockenspiel, Celesta, Röhrenglocken, Triangel etc.

AUFGABEN

(1) Hören Sie die Schlussfuge aus Brittens The Young Person's Guide to the Orchestra op. 34 und bestimmen Sie die nacheinander einsetzenden Instrumente.
(2) Bearbeiten Sie das Übungsblatt E mit Aufgaben zum hörenden Bestimmen von Orchesterinstrumenten (Übung 1: Mahler | Übung 2: Webern).